Humoriges, Lesenswertes, Stoffeliges. Von weltbewegend bis "China, Sack Reis". Viel Spaß beim Lesen und dem Tag noch einen fairen Verlauf.

Donnerstag, 26. Juli 2012

Die Dukan-Diät, Tag 9 - Ersatzprodukte

Tja, was soll man sagen: Vorgestern hatte ich die vorgeschriebene Haferkleiemenge etwas überschritten und beim gestrigen Wiegen trotzdem einige hundert Gramm verloren. Heute allerdings herrscht Stagnation auf dem Wiegeinstrument. Wiederum 100,7 Kilo, und das, obwohl die Nahrungsaufnahme gestern nicht wirklich reichhaltig war. Der obligatorische Joghurt mit zwei Tassen Kaffee zum Frühstück, um in die Gänge zu kommen. Langsam muss ich mir mal eine Alternative dazu suchen, die allerdings wenig Arbeit macht, denn morgens schon in der Küche rumwuseln, fällt definitiv aus. Zum Abendessen hatte ich mir etwas Brot mit fettfreiem Hüttenkäse und Schinken gegönnt, auch keine kulinarische Erleuchtung, aber es war ein brauchbarer Ersatz für die früher so gern geschmierte Stulle.

Mittags das Curry-Huhn aus dem Dr. Dukan-Diätbuch. Den Rezepteinschub spare ich mir, da die Liste ewig lang ist und das Ergebnis enttäuschend ausfällt. Unter anderem werden bei der Zubereitung 450 Gramm 0,1er Joghurt verarbeitet. Das darin enthaltene Eiweiß flockt allerdings beim Kochen komplett aus, so dass am Ende die Eiweißkrümel sich am Pfannenboden zu Huhn und Zwiebeln gesellten, während obenauf das gelbliche Wasser schwamm. Das sieht wenig appetitlich aus, schmeckt aber noch ganz passabel. Mehr auch nicht, denn hier macht sich das Fehlen von höherprozentigem Joghurt doch schmerzhaft bemerkbar. Wenn bei einem Hühnchengericht die geschmackliche Komponente bescheiden ausfällt, ist das ganze eher für die Tonne, weil vom Huhn selbst kaum geschmackliche Initiative ausgeht. Als nachgebautes indisches Curry taugt es jedenfalls wenig, auch, weil die Ingwernote viel zu vordergründig ist.

Aber das scheint ein generelles Problem zu sein, das Rezepte dieser und auch anderer Diäten haben: Wenn es nachbauten von klassischen Gerichten sind, in denen einige Komponenten gegen fett-, eiweiß- oder kohlehydratarme Alternativen ausgetauscht werden, dann ist das Ergebnis in meinen Augen meist kein Geschmackserlebnis sondern eher ein Reinfall. Vor allem, wenn es um essenzielle Zutaten geht. Eine Pilz-Trüffel-Soße etwa schmeckt mit 0,1er Frischkäse oder Joghurt einfach nur lasch. Eine Hollandaise ohne Butter? Ich bitte Sie! Das geht einfach nicht, wenn man ein wenig Sinn für die Küche hat und das, was in ihr geschieht.

Dann gibt es die Alternativen, die zwar nicht so gut schmecken wie das Original, aber besser sind als nichts. Zum Beispiel der 8-prozentige Mozarella auf der Dukan-Pizza oder der Light-Reibekäse auf der Auberginen-Lasagne. Die sind geschmacklich zwar weit entfernt vom Genuss, aber besser als nichts. Und der Geruch, wenn der Käse im Ofen langsam zerläuft ist auch schon eine Menge wert in diesen harten Zeiten. Ganz ähnliches gilt für den mageren Lachsschinken. Ein schöner Serrano hat natürlich seine Vorzüge und Reize, aber das Alternativprodukt kann geschmacklich auch genug bieten.

Schließlich noch die Produkte, die zum verfeinern, etwa einer Soße, gedacht sind, aber für den Ausgang einer Küchenschlacht scheinbar nicht entscheidend sind. Von wegen, sind sie doch. Dass bestimmte Ersatzprodukte ein ziemlicher Reinfall sind, habe ich in diesem Teil meines Blogs aufgeschrieben. Man sollte sich gut überlegen, ob man einer gelungenen Soße mit fettfreiem Frischkäse (komme mir jetzt bloß keiner mit den 0,1 Prozent, das sind homöopathische Mengen!) den Touch von altem Putzlappen verpassen will. Vielleicht lieber ein wenig fettfreie Milch? Dann kann man gleich Wasser nehmen. Ein Schuss Sahne, Verzeihung, ist einfach nicht zu ersetzen. Basta.Und ich vermisse sie schmerzlich.

Kommentare:

  1. Darfst Du Mandeln essen? Wenn ja, dann probier mal diese Curry Variante:

    http://domesticgoddesses-sa.blogspot.com/2011/03/in-praise-of-my-favourite-chicken.html

    Einfach ein bisschen weniger Olivenoel und halt den whatever Yoghurt, was Du nicht merken wirst, wegen der Mandeln. Is(s)t der Hit!

    AntwortenLöschen
  2. Mandeln?! Wo denkst Du hin! Nein, natürlich darf man die nicht essen, die sind sogar eine ganze Weile verboten. Aber danke für den Link, irgendwann darf auch wieder normal gegessen werden...

    AntwortenLöschen

Fragen, Anregungen, Kritik? Immer her damit!